Der Herbst rückt immer näher und damit auch die Mützen- und Schalzeit. Für unseren klitzekleinen Flur ist das eine enorme Herausforderung. Auch Stiefel, Matschhosen und Handschuhe sind schwer unterzubringen. Um unsere Schul- und Kitamorgen etwas stressfreier zu gestalten und hektische Suchen kurz vor Abfahrt zur Schule entgegenzuwirken, habe ich unsere Garderobe etwas optimiert. Für dieses Schuljahr habe ich mir vorgenommen die Abläufe und Morgen leichter, einfacher und stressfreier zu gestalten. Einen Platz im Flur für all unsere Sachen ist da ein wichtiger Faktor. Amerikanische Youtuber und Blogger sprechen von einer Drop Zone. Ich mag den Begriff irgendwie. Ein Ablageplatz für alles, was an der Tür ausgezogen und ausgeräumt werden muss. Einfach fallen lassen oder in den Schrank werfen, das entspricht dem Naturell unserer ganzen Familie. Es darf nichts kompliziert sein. Mit diesem Wissen im Hinterkopf habe ich etwas umgebaut und umgeräumt und Ordnung im Flur geschaffen.

einen schmalen Flur für eine große Familie
Garderobe ordnen

Den Ist-Zustand beurteilen

Was ist bereits in den Flur vorhanden und was kann raus?

Schau dir in aller Ruhe an, was bereits alles in deinem Flur zu finden ist. Was davon gehört tatsächlich hierher? Was kann weg? Um nicht im absoluten Chaos zu enden, bringe alles Stück für Stück an seinen richtigen Platz zurück. Baue keine Stapel irgendwo, die du dann später noch wegräumen willst. Wie oft hat das in der Vergangenheit geklappt? Hand aufs Herz! Richtig, gar nicht! Häufig wird man genau dann unterbrochen, wenn das Chaos am größten ist und dann kommt das Leben in den Weg und schon ist der Haufen ein Teil von unserem Zuhause. Kennst du? Ja, ich auch!

Tu dir also selbst einen Gefallen und bringe alles gleich an seinen Platz. Findest du etwas, was eigentlich in die Garage müsste, dann schaust du dich schnell um, ob noch etwas anderes in die Garage muss und dann läufst du los. Kann sein, dass du noch ein paar mal in die Garage rennen musst, aber immerhin sind diese Sachen schon mal am richtigen Platz, wenn du deine Arbeit jetzt unterbrechen müsstest. Außerdem hast du gleich ein paar Schritte mehr gemacht und damit ein paar Kalorien mehr verbrannt. Praktisch oder?

Schaffe also alles raus, was nicht in den Flur gehört!

Anschließend machst du eine Bestandsaufnahme von den Sachen, die tatsächlich in den Flur gehören. Werden die Sachen auch täglich oder zumindest sehr regelmäßig genutzt? Wenn nicht, wo sonst könnten sie untergebracht werden? Mein schicker Mantel zum Beispiel, den ich nicht täglich trage, hängt in meinem Kleiderschrank.
Haben alle Kleidungsstücke noch die richtige Größe und sind sie noch in einem guten Zustand? Wenn nicht, können sie gespendet, verschenkt, verkauft oder entsorgt werden.

Wie viele Jacken, Mützen, Schuhe, … sind jetzt pro Familienmitglied noch übrig? Wie viele Jacken sind tatsächlich nötig? Reduziere jetzt noch einmal auf ein Minimum. Eine Jacke sollte doch eigentlich ausreichen. Eine Ersatzjacke, falls die andere in die Wäsche muss, kann man problemlos auch noch im Kleiderschrank aufbewahren. Wir unterscheiden noch zwischen dicken und dünnen Jacken oder Westen, mehr ist jedoch nicht drin. Schließlich brauchen wir auch noch etwas Platz für unsere Gäste oder vielmehr für ihre Jacken. Is klar, ne?

Was muss noch in den Flur hinein und wie könnte es untergebracht werden?

Überlege dir, was noch in den Flur dazu kommen soll. Was fehlt noch, um deine Morgen leichter zu gestalten? Was brauchen deine Kinder, um sich selbst an- und ausziehen zu können? Kommen sie an alles alleine ran? Hast du einen Platz für deine Sachen, deine Schlüssel, deinen Geldbeutel, deine Handtasche, …?

kleine Garderobe für eine große Familie
Dekoration Flur mit Letterboard
Schulmorgen leichter machen

Den Flur überarbeiten

Arbeite mit dem was du hast! Du wirst keinen größeren Flur bekommen, nur weil die Garderoben auf Pinterest so toll aussehen. Schau dir deinen Flur und deine Garderobe an, wie kannst du diese optimieren, dass du alles unterkriegst? Wie kannst du es deinen Kindern leichter machen?

Achte darauf, dass du es deinen Kindern nicht allzu schwer machst. Müssen sie erst verschiedene Türen, Kisten und Schubladen öffnen, ist es sehr wahrscheinlich, dass ihr Zeug einfach auf dem Boden landet. Gleiches gilt für alle Helgas und Almas dieser Welt. Keine Ahnung wovon ich rede? Dann mach den Test und finde heraus welcher Aufräumtyp du bist.

Kategorien

  • Schuhe
  • Jacken
  • Mützen
  • Schals
  • Handschuhe
  • Sonnenbrillen
  • Schlüssel
  • Geldbeutel
  • Taschen
  • Schirme
  • Masken
  • Armbanduhren
  • eventuell Briefe und unterschriebene Schulformulare

So haben wir Ordnung in unseren Flur gebracht (im Helga-Style)

Wir haben unseren Flur vor gut einem Jahr neu eingerichtet. Die alte Garderobe war schlicht unpraktisch für 3 Kinder. Leider haben wir nur einen schmalen Streifen zwischen Wand und Tür. Daher dürfen unsere Garderobenmöbel nicht tief sein. Um einen Schuhschrank in dieser Tiefe zu finden, mussten wir echt lange suchen. Die Auswahl war daher sehr begrenzt.

Bereits beim Kauf war klar, dass wir die Schuhablage hinter der Spiegeltür als Mützenablage zweckentfremden würden. Leider sind die Einlegeböden sehr instabil und auch nicht tief. Die Mützen vielen daher ständig heraus. Eine Lösung musste her!

Eigentlich war der Schuhschrank hinter der Spiegeltür so designend, dass die Schuhe einzeln und quer hineingestellt werden konnten. Ein Schuh auf ein waagerechtes Brett und ein Schuh darüber auf ein schiefes Brett. Da wir nur die waagerechten Einlegeböden verwendet haben, hatten wir noch jede Menge Einlegeböden übrig. Diese hatten jedoch schiefe Kanten, da sie ja auch schief in den Schrank passen sollten. Diese Einlegeböden habe ich dann mit der Kappsäge begradigt. So konnte ich die abgesägten Böden senkrecht auf die vorhandenen Bretter schrauben und damit kleine Kästen für Mützen, Handschuhe und Schals bauen.

Blanko-Etiketten für die Beschriftung eurer Kisten und Körbe könnt ihr hier herunterladen.

Die täglich genutzten Schlüssel liegen auf einem kleinen Tellerchen. So können wir einfach die Tür öffnen und sei reinwerfen. Tür öffnen und die Schlüssel an einen vorgefertigten Haken hängen, wäre für uns Helgas absolut keine Option! Daher kam auch kein Schlüsselkasten für uns in Frage. Schlüssel, die wir sehr selten brauchen, hängen jedoch an einem Haken. So verlieren wir sie nicht und sie verknoten sich auch nicht mit unseren Alltagsschlüsseln.

Unsere Sonnenbrillen liegen einfach im oberen Fach des Schuhschranks. Wäre der Schrank größer gewesen, hätte ich eine offene Kiste oder einen Korb für die Sonnenbrillen hineineingestellt. In einem anderen Fach liegen dann unsere Uhren und Masken.

Und nein lieber Einbrecher, unsere Autoschlüssel und Brieftaschen liegen nicht direkt neben der Eingangstür! So einfach machen wir es dir dann doch nicht!

An die Garderobenhaken dürfen nur die Jacken und Matschhosen, die täglich genutzt werden oder zumindest sehr regelmäßig. Alles andere muss in den Kleiderschrank und von dort geholt werden, wenn sie doch einmal gebraucht werden. Gleiches gilt für die Schuhe. Mehr als 2 Paar passen sowieso nicht in den Schuhschrank. Die Winterstiefel passen leider auch nicht in den Schuhschrank und müssen daher unter die Garderobenhaken gestellt werden. Gummistiefel bleiben bei uns ab sofort im Schuppen und für alle anderen Schuhe haben wir einen kleinen Schuhschrank im Kellerabgang für die Kinderschuhe. Dort lagern wir die schicken Schuhe für Feste und besondere Anlässe, Badeschlappen und Schuhe, die gerade nicht in die Jahreszeit passen. Außerdem noch die Wander- und Outdoorschuhe. Unsere eigenen Schuhe haben einen Platz in unserem Kleiderschrank.

Links in der Schranktür hängt übrigens die Ranzen-Checkliste zum Abhaken für Kyara. Ich habe die Checkliste noch einmal überarbeitet, nachdem mein Töchterlein mit der reinen Liste nicht zurecht kam und trotzdem immer wieder einiges vergessen hatte. Ihr könnt euch die Liste hier downloaden.

Wintersachen in einem schmalen Flur unterkriegen

Ideen für Paulas

Bist du eine Paula, wäre ein Schlüsselkasten mit Tür eine gute Lösung. Auch kleine Haken für all deine Schlüssel im Inneren des Garderobenschrankes wäre für dich passend.

Fertige Sonnenbrillen- und Uhrenorganizer, wie es bei der berühmten Kaffeerösterei gibt, sind tatsächlich passend für Paulas. Du hast gerne deine Sachen sortiert und du hast keine Probleme damit die extra Schritte auf dich zu nehmen, um Türen und Deckel zu öffnen.

Schuhe sind bei dir in einem geschlossenen Schuhschrank bestens aufgehoben. Wenn du es ganz perfekt haben willst, dann bewahrst du deine wenig genutzte Schuhe in einzelnen Schuhkartons in einem Schrank auf.

Ideen für Almas

Deine Schlüssel sind in einer offenen Schale auf einer Kommode oder einer anderen Oberfläche gut aufgehoben. Du kannst sie schnell hineinwerfen und siehst sie noch. Nichts ist versteckt, aber trotzdem ist alles aufgeräumt und hat einen Platz.

Deinen Alltagsschmuck, Uhren, Sonnenbrillen, etc. kannst du ebenfalls in einem Korb oder in einer Schüssel offen aufbewahren. Vielleicht sogar zusammen mit deinem Schlüssel.

Für Almas muss es schnell und einfach gehen. Offene Körbe für jedes Familienmitglied oder einfache Schuhablagen sind perfekt für dich. Es muss nicht immer ein Schuhschrank sein. Vor allem nicht dann, wenn mehr Schuhe vor als im Schrank stehen.

Ideen für Ernas

Für die Ernas dieser Welt eignen sich offene Schlüsselkästen ohne Tür. So hast du deine Schlüssel immer im Blick, kannst sie aber gut sortiert an einzelne Haken hängen.

Ernas lieben es ihre Sachen zu sehen und die Sachen ordentlich sortiert aufzubewahren. Für dich ist ein Schmuckständer oder ein offener Organizer für deine Sonnenbrillen, deine Uhren, … sehr praktisch. Du könntest auch einfach eine Kordel spannen und deine Sonnenbrillen daran aufhängen.

Schuhe sind bei dir in einem offenen Schuhregal perfekt aufgehoben. Auch durchsichtige Schuhorganizer für an die Tür sind gute Alternativen für einen klassischen Schuhschrank.

Dekoration

Einen Raum zu dekorieren gehört für mich einfach dazu! Ich liebe es, wenn ich schöne Dinge sehe und nur schöne Dinge! Und damit hat die Dekoration auch gleich noch einen anderen Nutzen. Wo etwas steht, kann man nichts anderes mehr hinstellen! Mein Mann räumt nämlich unheimlich gerne Sachen auf Schränke. Mich treibt das sowas von in den Wahnsinn, das glaubt ihr gar nicht. Alles was ihn stört, rauf auf den Schrank. Und da liegt es dann gemütlich, bis es irgendwann festwächst.
Ist der Schrank allerdings liebevoll dekoriert, hat er keine Möglichkeit mehr den Mist oben abzustellen. Schlau, gell?

Ordnung in einem engen Flur schaffen
So finden Kinder ihre Mützen und Handschuhe
Ordnung im Schulranzen

Wir alle tendieren dazu, Projekte wie dieses hier, aufzuschieben. Wir überschätzen die Zeit, die es tatsächlich braucht, um etwas auszusortieren, aufzuräumen oder neu zu ordnen. Ich habe dieses Projekt, inklusive Umbau, innerhalb von 2 Stunden abgeschlossen. Hätte ich das ganze nicht für euch gefilmt, wäre es noch um einiges schneller fertig gewesen. Den kompletten Prozess und meine Überlegungen dazu, könnt ihr euch auf meiner Instagram-Seite in den Highlights unter „Garderobe“ anschauen.

Wie sieht Dein Eingangsbereich aus? Welche Tipps hast du für einen stressfreieren Schulmorgen?
Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Lass es dir gut gehen!

Natalie

Diese Webseite verwendet personenbezogene Daten wie Cookies und IP-Adressen, um ein optimales Nutzungserlebnis anzubieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung