Werbung: Der Artikel enthält Affiliates-Links, über die ich eine kleine Provision erhalte.

Als ich meine erste eigene Bude hatte, habe ich nach Lust und Laune geputzt. Immer wenn ich das Gefühl hatte, dass es schmutzig war, habe ich geputzt. Allerdings hat das Putzen dann auch wirklich lange gedauert, weil dann ja die ganze Bude zu schrubben war. Und was macht man, wenn es einem zu viel vorkommt? Riiichtiiig, Kopf in den Sand und aufschieben.
Heute zeige ich dir, wie du so einen lästigen Putzmarathon und auch den berühmten Frühjahrsputz vermeiden kannst. Du musst dafür nur 15 Minuten am Tag putzen. Klingt gut oder?

wie funktioniert das Flylady - System?

Wer oder was ist Flylady überhaupt?

Marla Cilley ist bekannt geworden als Flylady. Sie hat damals den Namen als ihren Benutzernamen in Foren gewählt, weil sie gerne Fliegen fischt und dies auch Unterricht hat. Der Name hat also eigentlich gar nichts mit dem System zu tun.

Aber Marla Cilley hat ein Putz- und Haushaltssystem für sich entdeckt, das sie an Tausende, wenn nicht gar Millionen andere Menschen weltweit weitergegeben hat. Das bis dahin einzigartige System, nicht Aufgabe für Aufgabe vorzugehen, sondern das Haus in Zonen aufzuteilen, hat die Welt erobert.

Sie schreibt ihre Aufgaben, Tipps und Tricks bis heute auf ihrer Webseite auf. Täglich gibt es dort mehrere E-Mails, Tagesaufgaben, Wochenaufgaben und Kinderaufgaben. Da die Flylady US-Amerikanerin ist, ist die Webseite natürlich in Englisch verfasst und leider recht unübersichtlich. Wenn man sich aber einmal eingefuchst hat, kommt man ganz gut zurecht.

Eines ihrer Bücher wurde auch in deutsch übersetzt: Die magische Küchenspüle.

Grundlagen Flylady

Die Grundprinzipien hinter dem Flylady – System

Hinter dem Flylady-System stehen 3 Grundideen: die Tagesroutinen, der Wochenplan und das Putzen nach Zonen.

Tagesroutinen

Morgenroutine

  • Aufstehen und Bett machen
  • Anziehen, Haare und Make-up
  • Wischen und Zischen (schnell Badezimmer wischen)
  • Frühstück, Wasser trinken, Medikamente und Vitamine nehmen
  • Schau auf den Kalender.
  • Spülmaschine ausräumen
  • 2 Minuten einen Hot-Spot aufräumen
  • 5 Minuten ausmisten in deinem schlimmsten Zimmer
  • 15 Minuten Zone-Cleaning
  • Wäsche in den Trockner und anschließend wegräumen
  • Was gibt es heute zu essen?
  • Schau in dein Kontroll-Journal und auf deine Routine-Zettel.
  • Lese deine Flylady-Emails.
Morgenroutine Flylady

Nachmittagroutine

  • Mittagessen und Wasser trinken
  • Nimm dir ein paar Minuten, um zu entspannen.
  • Koche das Abendessen.

Abendroutine:

  • Spüle putzen
  • Richte deine Kleider für den nächsten Tag.
  • Spülmaschine starten
  • Programmiere deine Waschmaschine.
  • Was gibt es morgen zu essen? Muss etwas aus dem Gefrierschrank geholt werden?
  • Räume für 2 Minuten einen Hot-Spot auf.
  • Trinke Wasser und nimm gegebenenfalls deine Medikamente ein.
  • Schau in dein Kontroll-Journal und auf deine Routinezettel.
  • Gehe zu deiner festgesetzten Schlafenszeit ins Bett.
Routine Flylady

Flylady – Wochenplan

Jeder Wochentag bringt andere Aufgaben mit sich. Du weißt also genau, wann du was machen „musst“. Damit arbeitest du deine Aufgaben regelmäßig und rechtzeitig ab. Das hat natürlich große Vorteile. Es staut sich nichts mehr an und du läufst nicht ständig irgendwelchen Aufgaben und Terminen hinterher. Du zahlst deine Rechnungen pünktlich und sparst Geld, weil du keine Mahngebühren mehr zahlst. Du kommst nicht mehr in Bedrängnis, weil du Termine vergessen oder unverhofft Besuch kommt. Das klingt doch gut, oder?

Und hier ist der Wochenplan von Marla Cilley:

Montag: Home Blessing (kleiner Hausputz)
Dienstag: Freier Tag (Treffen mit Freunden, …)
Mittwoch: Anti-Aufschiebtag und Menüplanung (Es wird erledigt, was schon ewig erledigt werden sollte.)
Donnerstag: Besorgungen machen (einkaufen, Termine, …)
Freitag: Auto ausräumen, Date Night mit dem Partner oder Partnerin, Buchhaltung
Samstag: Familien-Spaß-Tag
Sonntag: Renew your spirit (Um sich selbst kümmern)

Damit hast du schon mal deine Grundaufgaben in der Woche auf die verschiedenen Tage verteilt. Ich persönlich habe einen etwas anderen Wochenplan, das Prinzip bleibt aber gleich. Hauptsache, du hast überhaupt einen Wochenplan.

Putzen nach Zonen

Putzen nach Zonen

Da du montags nur einen kleinen Hausputz von maximal einer Stunde machst, bleibt natürlich viel auf der Strecke. Dass wir dann nicht irgendwann im Chaos und Dreck leben, kommt das Putzen nach Zonen ins Spiel.

Du teilst dein Zuhause in 5 Zonen ein. Das funktioniert in einem Haus genauso wie in einer Wohnung. Dann arbeitest du im Laufe eines Monats alle deine Zonen ab. Jede Woche am Montag wechselt die Zone. Dabei arbeitest du von Montag bis Freitag für je 15 Minuten in der aktuellen Zone und arbeitest so viel wie möglich ab. Ist die Zeit um, beendest du deine Aufgabe. Du wirst natürlich nicht alles perfekt fertig bekommen. Das ist auch gar nicht nötig, denn im nächsten Monat kommt die Zone wieder zurück und du arbeitest einfach da weiter, wo du aufgehört hast.

Das sind die Zonen nach Flylady:

Zone 1: Eingang, Terrasse und Esszimmer
Zone 2: Küche
Zone 3: Badezimmer und ein weiteres Zimmer ( Kinderzimmer, Abstellkammer, Büro, Gästezimmer, …)
Zone 4: Schlafzimmer und weiteres Bad
Zone 5: Wohnzimmer

Der Monat beginnt meist mit Zone 1. Das ist aber dann meist eine Restwoche von wenigen Tagen. Am darauffolgenden Montag beginnt Zone 2. Das setzt sich jeden Montag fort bis Zone 5. Diese ist meist auch keine vollständige Woche lang, sondern wechselt mit dem 1. des nächsten Monats wieder in Zone 1.

Das klingt etwas kompliziert, ist es aber nicht, wenn man sich mal mit einem Kalender hinsetzt. Ich habe aber mittlerweile damit begonnen, die monatlichen Zonen auf meinem Instagram-Profil zu posten. So hast du einen besseren Überblick darüber.

Zone Cleaning

Was mache ich, wenn meine Wohnung noch zu voll ist?

Auch daran hat die Flylady gedacht, denn sie selbst hatte große Probleme mit einem vollgestopften Haus und wenig Putzerfahrung. Bevor du mit dem Putzen nach Zonen beginnst, mistest du nach Zonen aus!

Die Zonen bleiben gleich, allerdings mistest du jeden Tag für 15 Minuten in dieser Zone aus. Dabei gehst du im Uhrzeigersinn von der Tür aus vor. Du beginnst also links neben der Tür in das Zimmer und arbeitest dich durch das ganze Zimmer, bis du rechts neben der Tür wieder angekommen bist. Jeden Tag 15 Minuten ausmisten!

Nach den 15 Minuten musst du die aussortieren Sachen natürlich noch wegwerfen, verkaufen oder spenden. Auf keinen Fall solltest du nach 15 Minuten stoppen und einfach alles liegen lassen. Die 15 Minuten sind rein für den Ausmistprozess, das Wegräumen und Wegwerfen kommt noch dazu.

Du wirst dein Zuhause damit nicht in einem Monat ordentlich kriegen, es wurde ja auch nicht in einem Monat unordentlich. Aber es wird jede Woche besser und besser werden. Erst wenn du deinen Kram losgeworden bist, gehst du zum Putzen nach Zonen über. Erst dann hast du überhaupt die Möglichkeit zu putzen. Vorher war das ja nur unter großer Kraftanstrengung möglich.

So fängst du mit dem Flylady – System an

Das alles ist natürlich superviel auf einmal, da verliert man leicht den Überblick und verzettelt sich. Daher gibt es bei Flylady 31 Babysteps für Einsteiger. Diese Schritte addieren sich. Das heißt, dass du jede dieser Aufgaben jeden Tag wiederholen musst. So entwickelst du mit der Zeit eine Morgen- und Abendroutine.

Babystep 1: Putze deine Spüle, bis sie wirklich glänzt. Das machst du ab sofort jeden Abend.

Babystep 2: Nach dem Aufstehen sofort anziehen, Haare kämmen und eventuell Make-up auflegen. Das machst du ab sofort jeden morgen.

Babystep 3: Heute liest du dich in das Flylady-System ein. Du findest so einiges auf der Original-Flylady-Webseite von Marla Cilley, hier bei mir und natürlich noch bei diversen anderen deutschen Blogs und Instagram-Accounts.

Babystep 4: Schreibe deine bisherigen Aufgaben (Spüle putzen, anziehen und im Bad fertigmachen) auf Post-its und hänge sie im Bad und Küche auf. So erinnerst du dich immer daran.

Babystep 5: Arbeite Punkt 1-4 jeden Tag ab. Wenn du negative Stimmen in deinem Kopf hörst, die dir einreden wollen, dass du es eh nie schaffen wirst, endlich ordentlich zu werden, dann widerspreche ihnen entschieden! Ersetze sie durch positive und motivierende Gedanken! Du bist es wert!

Babystep 6: Stelle einen Timer auf 2 Minuten und räumen einen Hot-Spot auf. Hot Spots sind Stellen, wo sich der Kram immer wieder ansammelt. Bei mir zu Hause ist das immer die Kücheninsel. Bei dir ist es vielleicht der Esstisch oder die Kommode im Flur. Du weißt bestimmt, was ich meine, oder?

Babystep 7: Richte abends deine Kleider für den nächsten Tag.

Babystep 8: Du hast nun 2 Routinen entwickelt: eine Morgen- und eine Abendroutine. Morgenroutine: Aufstehen, anziehen, Haare und Make up, auf die Erinnerungs-Post-its schauen, die negativen Gedanken in positive verwandeln, für 2 Minuten Hot Spots aufräumen. Abendroutine: Putze deine Spüle, richte deine Kleider für den nächsten Tag, für weitere 2 Minuten ein Hot Spot aufräumen.
Heute schreibst du diese Routinen für dich auf. Ernas und Almas möchten ihre Sachen gerne sehen. Daher schreiben Ernas und Almas diese Routinen auf ein DIN-A4-Blatt und hängen es auf. Helgas und Paulas schreiben ihre Routinen ebenfalls auf eine DIN-A4-Seite, heften dieses jedoch in einen Ordner ab. Das ist der Beginn des Kontroll-Journals.

Babystep 9: Heute kommt eine 5-Minuten-Rettung zu deiner Morgenroutine dazu. Du arbeitest ab sofort jeden Tag für 5 Minuten in deinem schlimmsten Raum. Also dort, wo du niemals Gäste hinlassen würdest.

Aufräumen Flylady

Babystep 10: Heute stellst du deinen Timer auf 15 Minuten und sammelst so viel Müll zusammen, wie du finden kannst. Anschließend entsorgst du diesen.
Jetzt stellst du deinen Timer noch einmal auf 15 Minuten, setzt dich gemütlich auf die Couch und liest ein Buch oder eine Zeitschrift. Ab sofort nimmst du 15 Minuten Ausmisten in deine Morgen-Routine auf.

Babystep 11: Sammle deine liebsten Zitate, die dich inspirieren und motiviere. Schreibe sie auf eine weitere DIN-A4-Seite und hänge sie entweder zu deiner Morgenroutine oder hefte sie in dein Kontroll-Journal ab.

Babystep 12: Wichtig ist heute, dass du deine Routinen weiter machst und festigst. Wenn du die Flylady-Emails abonniert hast, sollen diese heute gelöscht werden.

Babystep 13: Gehe heute zur Webseite von Flylady und suche dir eine Mission aus. Dadurch lernst du, dein Zuhause in Zonen einzuteilen.

Babystep 14: Suche dir einen Platz für einen Kalender. Ich persönlich plädiere für einen großen Wandkalender. Die Helgas und Paulas unter uns möchten aber vielleicht lieber einen Taschenkalender. Für was auch immer du dich entscheidest, heute ist der Tag für einen Kalender.

Babystep 15: Ab heute machst du dein Bett, sobald du aufstehst.

Babystep 16: Nimm dir ein paar Minuten Zeit und lies eine E-Mail oder ein Artikel von Flylady.

Babystep 17: Setze eine feste Bettgehzeit für dich fest und halte diese ein.

Babystep 18: Lies die 11 Gebote von Flylady

Babystep 19: Erledige deine Morgen- und Abendroutine

Babystep 20: Setze Waschmaschine einschalten und programmieren auf deine Abendroutine. Am Morgen wird die Wäsche getrocknet, gefaltet und weggelegt.

Tipps Wäsche waschen Flylady

Babystep 21: Lies die Frage-Flylady-Seite für 5 Minuten. Mache Platz für deine saubere Wäsche. Jedes Familienmitglied sollte wenigstens ein Regalfach oder eine Schublade für seine saubere Wäsche haben.

Babystep 22: Flylady empfiehlt ein „Büro in der Tasche“. Sie meint damit eine Organisationsmappe mit Reißverschluss. Darin kannst du dein Kontroll-Journal, Stifte, Briefmarken, Umschläge und anderes Büromaterial verstauen, das du täglich brauchst. Ich habe dafür meine Sonntagskiste zusammengestellt.

Babystep 23: Starte eine neue Seite für deine Nachmittag-Routine. Setze koche Abendessen dazu. Um den Stress vor dem Kühlschrank am Abend zu vermeiden, solltest du deine Mahlzeiten für die ganze Woche vorplanen.

Babystep 24: Setze „wischen und zischen“ auf deine Liste der Morgenroutine. Wischen jeden Morgen kurz über die Oberflächen in deinem Bad, wische das Waschbecken aus, räume alles Herumstehende weg und schwinge die Toilettenbürste durch die Schüssel. Dazu füllst du Wasser und etwas Putzmittel oder altes Duschgel in den Toilettenbürstenständer. Halte Putzmittel und Putzlappen im Bad bereit.

Babystep 25: Lies den persönlichen Erfahrungsbericht von Marla Cilley. Falls du mehr als nur ein Badezimmer hast, dann ist Wischen und Zischen auch leicht und schnell gemacht. Gehe einfach beim nächsten Toilettengang ins andere Badezimmer und wische und zische dort danach. Vergiss nicht genug Wasser zu trinken.

Babystep 26: Sei dir dessen bewusst, das du nicht hinterher bist. Starte dort, wo du bist und versuche nicht alles aufzuholen, was du vermeintlich verpasst hast.

Babystep 27: Notiere „Was gibt’s heute zu essen“ zu deiner Morgenroutine.

Babystep 28: Achte auf deine eigenen Bedürfnisse. Trinke genug und esse regelmäßig und gesund. Nimm dir 15 Minuten Zeit und entspanne dich.

Babystep 29: Lies die aktuelle Pflege-Mission auf Flylady.net und führe sie durch. Was machst du gerne? Was macht dir Spaß? Plane es für die Woche ein.

Babystep 30: Schau auf deinen Kalender. Hat jemand in diesem Monat Geburtstag? Setze Karte und Geschenke auf deine Einkaufsliste für den Einkaufstag. Lies dir den Artikel über den Wochenplan durch. Du musst noch nicht damit anfangen, dich aber schon mal damit vertraut machen.

Babystep 31: Heute wird es Zeit für die Flylady-Emails. Abonniere sie und arbeite täglich deine Aufgaben ab.

Grundlagen der Haushaltsführung

Weitere Tipps rund um die Themen Haushalt und Putzen findest du hier:
Rezept für meinen DIY-Orangenreiniger
Das Leben beginnt nach dem Ausmisten

Kennst du das Flylady-System? Welche Erfahrungen hast du damit gemacht?

Lass es dir gut gehen!

Natalie

Diese Webseite verwendet personenbezogene Daten wie Cookies und IP-Adressen, um ein optimales Nutzungserlebnis anzubieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung