Seit einiger Zeit experimentiere ich mit selbst gemachten Putzmitteln und ich kann euch sagen, dass das so was von viel Geld spart, das glaubt man gar nicht. Und schnell gemacht ist es noch dazu. Probiert mal das unten stehende Rezept für DIY Orangenreiniger aus. Er wurde von mir getestet und reinigt wirklich super. Also ran an den Dreck und sagt Geldverschwendung und Plastik den Kampf an! Als kleines Goodie gibt es unten noch Etiketten für diesen Reiniger als Download!

DIY-Reiniger

Mittlerweile haben unzählige anderer Blogger über diesen suuuper tollen, genialen, extreeeem günstigen und noch dazu Zero-Waste-Reiniger geschrieben. Man könnte glauben, er sei ein Wundermittel gegen alles! Bestimmt kann er auch Krebs heilen, verwelkte Blumen wieder blühen lassen und Nägel lackieren ohne Schrammen.

Den musste ich also unbedingt ausprobieren! Gesagt, getan. Und was soll ich euch sagen, der Reiniger ist einfach wunderbar! Na gut, Krebs heilen kann er sicher nicht, aber putzen kann er wie kaum ein anderer DIY-Reiniger.

Was ist das Besondere am Orangenreiniger?

Orangen zählen mittlerweile zu dem Lieblingsobst der Deutschen. Ob einfach so gegessen, den Saft ausgepresst oder anderweitig verarbeitet, eines ist immer gleich: Es bleiben jede Menge Orangenschalen übrig. Und diese Schalen haben es in sich und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Sie enthalten ätherische Öle, vor allem Terpene. Diese wirken desinfizierend und deodorierend. Zu schade also, um sie einfach wegzuwerfen. Mit diesem Rezept kannst du nun deine Essensreste nutzen, um einen tollen Reiniger mit einem frischen Duft, aber ohne giftige Chemie und unnötiger Verpackung herzustellen. Und Geld spart das Ganze noch dazu!

Der Orangenreiniger besteht nur aus 2 Zutaten: Essig und Orangenschalen. Damit ist er nicht nur billig und einfach herzustellen, sondern auch kalk- und fettlösend. Das macht ihn zu einem Universalputzmittel für alle glatten Oberflächen wie Fliesen, Fenster und Spiegel.

DIY Orangenreiniger
aufgeschnittene Orangen für einen DIY Orangenreiniger

Herstellung des Orangenreiniger-Konzentrats

  1. Schäle am besten deine Orangen oder entferne zumindest die Reste des Fruchtfleischs. Ich habe einfach die ausgepressten Schalen von unserem Frühstücksorangensaft verwendet. Die reine Schale wäre aber besser gewesen.
  2. Schale in grobe Stücke schneiden und in ein größeres Glas geben. Es darf ruhig eng werden im Glas, dann schwimmen die Schalen auch später nicht so schnell im Essig und bleiben gut bedeckt. Ich habe ein 2-Liter-Glas verwendet für ein großes Netz Orangen.
    Nutzt bitte keine Plastikdosen oder -schalen, da sich durch die Essigsäure schädliche Bestandteile aus dem Kunststoff lösen können.
  3. Mit weißem Tafel- oder Apfelessig auffüllen, sodass die gesamten Orangenschalen gut bedeckt sind. Essigessenz muss vor der Verwendung im Verhältnis 1:4 mit Wasser verdünnt werden. Ich habe hellen Tafelessig aus der Glasflasche verwendet, um auch hier auf Plastik zu verzichten.
  4. Das Glas fest verschließen, gut durchschütteln und dunkel aufbewahren.
  5. Die Schalen sollten immer gut mit Essig bedeckt sein, um eine Schimmelbildung zu vermeiden. Einfach etwas Essig nachgießen, wenn nötig.
  6. Nach 2-3 Wochen sollte der Essig eine kräftige gelbe bis orange Farbe angenommen haben. Auf der Oberfläche schwimmt eine seidige, ölige Schicht. Das sind die ätherischen Öle.
  7. Jetzt einfach nur noch durch einen feinen Sieb gießen und in Flaschen abfüllen.
    Die Orangenschalen verrotten nur sehr schwer auf dem Kompost, die Biotonne ist also die beste Wahl.
  8. Etikett nicht vergessen, um Verwechslungen zu vermeiden!
Putzmittel aus Orangenschalen

Verwendung des Orangenreinigers

Dein Orangenreiniger sollte jetzt sehr aromatisch nach Orange riechen. So ganz geht der Essiggeruch nicht weg, aber beim Putzen verfliegt er recht schnell.

Herstellung des Orangenreiniger-Sprays

Aus deinem Konzentrat kannst du nun ein gebrauchsfertiges Spray mischen. Dazu brauchst du:

  • 200 ml destilliertes Wasser (das aus dem Trockner funktioniert auch)
  • 200 ml Orangenreiniger-Konzentrat
  • 1 TL Spülmittel oder Flüssigseife (kein Balsam, sonst gibt es Streifen!)

Mischt alles zusammen und füllt die Mischung in eine Sprühflasche aus Glas. Diese kann man online kaufen oder man baut sich eine selbst. Nimm den Kopf einer leeren Sprühflasche und suche nach einer leeren Glasflasche, auf die der Sprühkopf passt. Britta von Glasgeflüster.de ist auf die glorreiche Idee gekommen, eine leere Flasche von Ahornsirup dafür zu verwenden.

Das Mischungsverhältnis ist also 1:1 mit Wasser. Das Spülmittel bricht die Oberflächenspannung des Wassers. Damit hält der Reiniger besser an glatten Oberflächen und reinigt auch besser.

Orangenschalen ätherische Öle

Für was ist der Orangenreiniger geeignet?

Er ist praktisch für alle glatten Oberflächen geeignet und besitzt eine hohe Fett- und Kalklösekraft. Damit ist er sehr universell einsetzbar in Küche, Bad und Wohnzimmer.

In der Küche

  • als Fettlöser bei der Dunstabzugshaube, dem Ceranfeld, dem Fliesenspiel oder bei fettigen Töpfen
  • als Kalkreiniger im Spülbecken und an der Armatur
  • zum Reinigen von Silber
  • als Kühlschrankreiniger, da er desinfizierend wirkt und ohne Chemie auskommt
  • zum Reinigen von gewachstem Obst; dazu einfach das Obst, z. B. einen gewachsten Apfel mit einer Bürste und dem Orangenreiniger abschrubben und anschließend gut abspülen
  • zum Reinigen und desinfizieren von Holzschneidebrettern
  • Theoretisch auch zum Entkalken des Wasserkochers geeignet, aber ich finde den Orangenreiniger zu schade für diesen Job. Da Verwende ich lieber Citronensäure.

Im Bad

  • als Kalkreiniger im Waschbecken, in der Dusche, auf Fliesen oder in der Badewanne
  • als Toilettenreiniger (etwas einwirken lassen)
  • als Glasreiniger für Spiegel und Fenster

Im ganzen Haus

  • als Glasreiniger für Glastische, Glastüren oder Fenster
  • als Fleckenentferner auf allen glatten Oberflächen (Der Reiniger soll unter anderem Kugelschreiberflecken, Schmieröl und Klebereste entfernen. Das habe ich aber bisher nicht ausprobiert)
  • als Etikettenlöser
  • gegen Kaugummi- und Kerzenflecken

Für was ist der Orangenreiniger nicht geeignet?

Da Essig Kalk auflöst, ist der Reiniger nicht geeignet für Natursteine wie Kalkstein, Marmor oder Travertin. Auch Silikon oder Gummidichtungen können unter dem Essig leiden und porös werden!

Orangenreiniger aus Mandarinenschalen

Was sonst noch interessant zu wissen wäre

Der Reiniger ist praktisch unbegrenzt haltbar, da der Essig ihn gut konserviert.

Alternativ soll der Orangenreiniger auch mit anderen Zitrusfrüchten funktionieren. Auch mit Zitronen-, Mandarinen- und Grapefruitschalen lassen sich angeblich gute Reiniger herstellen. Ich selbst habe das aber noch nicht ausprobiert. Werde ich aber sicherlich demnächst mal noch tun.

Im Nachhinein habe ich mir noch überlegt, wäre es doch ganz nett, ein paar schöne Etiketten für den Reiniger zu entwerfen. Aber logischerweise waren die Fotos schon im Kasten. Ich habe trotzdem Etiketten für euch und natürlich auch mich entworfen. Ihr könnt sie euch hier herunterladen.

DIY Orangenreiniger aus Orangenschalen
Zero-Waste-Putzmittel
Orangenreiniger selbst machen
Orangenreiniger selbstgemacht

Habt ihr euch schon mal mit selbstgemachten Reinigern auseinandergesetzt und auch schon welche ausprobiert? Welche haben gut funktioniert? Schreibt es in die Kommentare!

Ich wünsche euch noch viel Spaß beim Nachmachen und Ausprobieren!

Lass es dir gut gehen!

Natalie

Für mehr Tipps rund um den Haushalt schau mal hier vorbei:

Mein Haushaltsplan
Budgetplanung für Familien
Warum die Konmari-Methode bei dir nicht funktioniert

Diese Webseite verwendet personenbezogene Daten wie Cookies und IP-Adressen, um ein optimales Nutzungserlebnis anzubieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung